Körpersprache perfekt beherrschen und im Gespräch nutzen

7. April 2010

So setzen Sie Ihre Körpersprache richtig ein 

Für einen erfolgreichen Gesprächsverlauf ist die Körpersprache der Gesprächsteilnehmer extrem wichtig. Denn bis zu 50 % Ihrer nonverbalen Botschaften vermitteln Sie durch Gesten, Mimik, Körperhaltung und äußeres Erscheinungsbild.

 

Körpersprache richtig einsetzen mit www.business-netz.com

Durch die Körpersprache senden Sie nonverbale Signale aus, die Ihr Gesprächspartner teilweise sowohl bewusst, als auch unbewusst empfängt. Dadurch geben Sie - ob Sie es wollen, oder nicht - Ihrem Gesprächspartner Einblicke in Ihr Innenleben und prägen sein Bild von Ihnen.

 

Beachten Sie die folgenden 6 Punkte, um

  • Ihre Körpersprache im Gespräch zu Ihrem Vorteil zu nutzen und
  • Nachteile bei einer ungünstigen Körpersprache im Gespräch zu vermeiden.

 

Tipp 1: Ihr äußeres Erscheinungsbild

Sie sollten sich immer so kleiden, dass Sie damit den Respekt gegenüber Ihren Mitarbeitern, Kunden, Vorgesetzten, Geschäftspartnern zum Ausdruck bringen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kleidung nicht zu eng sitzt und Sie bei der Atmung behindert. Achten Sie insgesamt auf Ihr gepflegtes Äußeres und überprüfen Sie vor wichtigen Gesprächen kurz Ihr Erscheinungsbild auf folgende Punkte hin:

  • Brille sauber?
  • Haare okay?
  • Atem frisch?
  • Fingernägel sauber?
  • Schuhe sauber?
  • Kleidung sitzt?

 

Tipp 2: Ihre Haltung

Trainieren Sie sich einen selbstbewussten und festen Gang an. Achten Sie beim Sitzen auf eine aufrechte, entspannte Sitzhaltung. So signalisieren Sie Gradlinigkeit und eine selbstbewusste Grundhaltung. Sollten Sie angespannt und gestresst sein, dann dehnen und strecken Sie sich, atmen Sie tief ein und seufzen Sie beim Ausatmen mit geöffnetem Mund. Wenn Sie müde sind, dann hüpfen Sie. So bekommen Sie neue Energie.

 

Tipp 3: Blickkontakt

Halten Sie Blickkontakt zu Ihrem Gesprächspartner oder Mitarbeiter. So schaffen Sie Nähe und unterstreichen Ihre Glaubwürdigkeit. Schauen Sie Ihrem Gesprächspartner beim Sprechen und Zuhören aufmerksam an. Starren Sie ihn aber nicht über einen längeren Zeitraum an! Denn das wirkt aggressiv.

 

Lassen Sie Ihren Blick nicht zu lange im Raum umherschweifen und weichen Sie dem Blick Ihres Gesprächspartners oder Mitarbeiters während des Gesprächs nicht aus. Sonst denkt Ihr Gesprächspartner, Sie hätten etwas zu verbergen oder seien unkonzentriert. Schauen Sie möglichst während des Gesprächs nicht aus dem Fenster. Denn das signalisiert Desinteresse.

 


Tipp 4: Minenspiel (Mimik)

Sie sollten einen offenen und freundlichen Gesichtsausdruck haben. Wenn Sie sich verkrampft fühlen, dann entspannen Sie Ihre Muskulatur vor dem Gespräch mit kleine Übungen wie beispielsweise:

  • Lächeln
  • Grimassen schneiden
  • Kaubewegungen

 

Zwar sollten Sie Ihren Gesprächspartner oder Mitarbeiter mit einem Lächeln begrüßen, aber während des Gesprächs nicht zu viel Lächeln. Sonst werden Sie nicht ernst genommen. Sie können auch vor einem Spiegel Mimik-Tests für eine optimale Körpersprachemachen. So vermeiden Sie, dass Ihr Lächeln verkrampft wirkt und sich bei Ihnen negative Gesichtsausdrücke einschleichen.

 

Tipp 5: Sitzplatz

Prüfen Sie vorher den Ort des Gesprächs. Wählen Sie für sich einen günstigen Sitzplatz mit Rückendeckung aus, so dass Sie den Raum und den Eingang überblicken. Überprüfen Sie auch vorher die Lichtverhältnisse, damit Sie nicht durch die Sonne oder Lampen geblendet werden.

 

Tipp 6: Nonverbale Signale

Mit dem Wissen über die Bedeutung der nachfolgenden Signale können Sie Ihre eigene Körpersprache optimal steuern und die unbewussten und nonverbalen Botschaften Ihres Gesprächspartners oder Mitarbeiters richtig einschätzen:

  • Stuhllehnen mit Händen umklammern: Erweckt den Eindruck, dass Emotionen wie Angst oder Aggression unterdrückt werden
  • Verschränkte Arme oder Beine: Signalisieren eine defensive Haltung
  • Mit den Fingern auf der Tischplatte trommeln: Drückt Ungeduld und Unsicherheit aus
  • Kopf gesenkt: Zeigt Distanz oder Langeweile oder kritiklose Zustimmung oder Unterwürfigkeit
  • Wegschauen oder an der Kleidung zupfen: Deutet auf Verlegenheit hin

 

Checkliste zum Download

Hier geht´s zur „Checkliste Ihre perfekte Körpersprache"

 

Kommentare

okay

diese tipps sind super!!!!

Prüfen Sie mit dieser Checkliste, ob Sie alle Vorbereitungen getroffen haben, um Ihre Körpersprache im Gespräch perfekt einsetzen zu können. mehr
Die Körpersprache beeinflusst jedes Gespräch. Deshalb machen Sie sich mit der nonverbalen Kommunikation vertraut. mehr
Haben Sie manches Mal das Gefühl, Ihr Chef schaut über Sie hinweg und weist immer wieder Argumente oder Ideen von Ihnen ab? Stellen Sie fest, dass er anderen Kollegen besser zuhört? Die Ursache für solch ein Verhalten kann in der Persönlichkeit des... mehr
Fehler sind menschlich. Doch in einem Vorstellungsgespräch tödlich. Erfahren Sie jetzt, welche 10 Fehler Ihnen im Vorstellungsgespräch nicht unterlaufen sollten. mehr
Wollen Sie die Kommunikation der Körpersprache verstehen lernen, machen Sie sich mit dem ABC der Körpersprache – im speziellen mit der Mimik - vertraut. mehr