Arbeitsatmosphäre verbessern: 5 Tipps für mehr Freundlichkeit

13. April 2017

Gute Teamarbeit fördern mit einem freundlichen Verhalten am Arbeitsplatz

Eine gute Arbeitsatmosphäre wird aktiv von allen gestaltet: Dem Unternehmen, dem Vorgesetzten, den Arbeitskollegen im Team oder in der Abteilung. Jeder trägt zu einem wohlwollenden und kameradschaftlichen Arbeitsplatz bei. Und obwohl es zweifelsfrei Faktoren gibt, auf die der einzelne Mitarbeiter kaum Einfluss nehmen kann – wie beispielsweise die Unternehmensführung, die Vorgaben, den Arbeitsdruck oder die Leadership-Qualitäten des Vorgesetzten -, hat dennoch jeder die Möglichkeit, positiv auf die bestehende Arbeitsatmosphäre einzuwirken.

 

Arbeitsatmosphäre verbessern durch mehr Freundlichkeit

 

Kleine Signale der Freundlichkeit mit großer Wirkung

Oft sind es gerade die kleinen Gesten im Verhalten gegenüber den Kollegen, die die Atmosphäre verbessern – und die mehr als nur gutes, höfliches Benehmen oder höfliche Umgangsformen am Arbeitsplatz bezeugen:

  • eine Tasse Kaffee aus der Kaffeeküche mitbringen.
  • Kuchen fürs Team backen, obwohl kein Geburtstag ist.
  • die Post von allen einsammeln und zur Poststelle bringen.
  • sich nach der Familie erkundigen.
  • einem Kollegen einen Gefallen tun.
  • Und und und…

 

Es sind Gesten des sozialen Miteinanders, die wichtig für eine (erfolgreiche) Teamarbeit und das Miteinander sind. Sich diesen Fakt ins Bewusstsein zu rufen, stärkt die eigene Wahrnehmung: „Ich habe Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre und kann diese gezielt verbessern.“



 

Arbeitsatmosphäre verbessern: 5 Tipps für ein Mehr an Freundlichkeit im Büro

Tipp 1: Sich sensibilisieren

Bevor Sie aktiv(er) werden, sensibilisieren Sie sich erst einmal in Ruhe für den Istzustand. Fragen Sie sich:

  • Wie würden Sie das bestehende Arbeitsklima auf einer Skala von 1 (niedrigster Wert) und 10 (höchster Wert) einordnen?
  • Welchen Schwankungen ist das Arbeitsklima unterworfen? Welche Ursachen sind dafür verantwortlich?
  • Wie würden Sie das Verhalten im Büro beschreiben? Wer kann mit wem? Wer ist außen vor? Wer trägt auf welche Weise dazu bei, das Arbeitsklima zu verbessern?
  • Was würden Sie sich wünschen? Was sollte sich am Betriebsklima verbessern? Wie könnte dieses Ziel erreicht werden?

 

Tipp 2: Positives Feedback geben

Jeder wünscht sich Anerkennung – nicht allein vom Vorgesetzten, sondern auch von der Peer-Group, dem Team. Beginnen Sie die Leistung und die Arbeit Ihrer Teamkollegen öfter zu wertschätzen. Von einem einfachen „Danke“ bis hin zu konkretem positiven Feedback „Durch deinen Hinweis zum Auftrag ZGH haben wir den Kunden gewinnen können.“

 

Tipp 3: Miteinander pflegen

Aktivieren Sie Ihre sozialen Kompetenzen. Stärken Sie das Sozialverhalten des Teams durch Handlungen, die das Miteinander pflegen. Sei es in der Mittagspause zusammen essen oder spazieren zu gehen. Sei es, mal Kuchen, Süßigkeiten oder Obst mitzubringen. Sei es, sich nach der Arbeit zu einer After-Work-Party zu verabreden.  

 

Tipp 4: Einen Gefallen tun

Freundlich und nett zu sein, äußert sich oft auch in kleinen Gefälligkeiten, die füreinander erledigt werden. Vielleicht mal das Telefon des Kollegen beantworten, damit dieser in Ruhe etwas bearbeiten kann. Vielleicht den Teamkollegen bei einer Aufgabe zu unterstützen. Natürlich sollte auf die Frage „Tust du mir einen Gefallen?“ nicht automatisch mit „Ja“ geantwortet werden. Doch hin und wieder dürfen Sie ruhig einen Gefallen tun - und natürlich auch selbst einfordern.

 

Tipp 5: Kleine Gesten der Freundlichkeit

Das Arbeitsklima profitiert von Menschlichkeit. Interessieren Sie sich deshalb verstärkt(er) auch für den Mensch „Arbeitskollege“. Fragen Sie nach der Familie Ihres Kollegen. Erkundigen Sie sich nach dessen Urlaub. Diskutieren Sie Hobbies und gemeinsame Interessen, beispielsweise Sportevents. Oder bieten Sie dem Kollegen an, falls es passen sollte, ihn im Auto mitzunehmen – bis zum Bahnhof, in die Stadt oder vor seine Haustür. 

Herrscht ein schlechtes Arbeitsklima in Ihrer Abteilung, bieten Ihnen 4 Tipps Impulse, wie Sie als Führungskraft das Betriebsklima verbessern können. mehr
Psychische Erkrankungen wie Burnout sind bei den Mitarbeitern auf dem Vormarsch. Als Führungskraft sind Sie hierbei besonders gefordert. Sensibilisieren Sie sich deshalb für die Burnout-Symptome, um so rechtzeitig gegensteuern zu können. mehr
Endlich wieder frisch verliebt. Der Kollege/die Kollegin lässt das Herz höher schlagen. Nur, wie bringen Sie Ihre „Schmetterlings-Gefühle“ mit dem Büroalltag unter einen Hut? Gar nicht so schwer. Folgen Sie den 10 Geboten für die Liebe im Büro. mehr
Setzen Sie sich als Mobbingopfer bei Mobbing am Arbeitsplatz unbedingt zur Wehr. 5 Tipps zeigen auf, wie Ihnen das gelingt. mehr
Schwierige Zeiten führen zu einem Ungleichgewicht: im Unternehmen und bei den Mitarbeitern. Desorientierung, Verunsicherung und die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, sind nur einige der typischen Auswirkungen, die die Krise in sich verschlimmern... mehr