Karriere ankurbeln: Systemische Fragen für mehr Erfolg im Beruf

10. Oktober 2016

Mehr Erfolg im Beruf haben: Sich die richtigen Fragen stellen

Stellt sich immer wieder die Frage „Wie werde ich erfolgreich?“, ist der Wunsch, die Karriere anzukurbeln, sehr stark. Diese intrinsische Motivation setzt bereits etwas in Bewegung. Nur leider wird oft diese innere Bewegung blockiert. Es fehlt die Perspektive und somit eine genaue Vorstellung, wie das Ziel „Erfolgreich werden und sein“, umgesetzt werden kann. Vielleicht wandert in solch einem Moment der Blick auf erfolgreiche Menschen. Vielleicht werden auch erste Schritte, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Seminar, geplant.

Erfolg-Karriere

Doch um Erfolg zu haben, ist es auch wichtig, erfolgreich zu denken. Denn Erfolg beginnt im Kopf. Erfolg durch positives Denken ist hierbei eine Methode, die zum Einsatz kommt. Viel bewährter ist jedoch, sich selbst Fragen zu stellen – und zwar systemische Fragen. Mit Hilfe von systemischen Fragen erschließen Sie sich Ihre Fähigkeiten, Ihr Wissen und Know-How, all Ihre Ressourcen und Entwicklungskompetenzen, die Sie erworben haben. Dadurch

  • erfahren Sie eine Stärkung Ihres Selbstbewusstseins und Ihres Selbstvertrauens.
  • verankern Sie, was Sie können und wissen.
  • machen Sie sich bewusst, auf welche Fähigkeiten Sie kurzfristig, mittel- und langfristig zugreifen können, um Ihre Karriere anzukurbeln.

Und das Beste am systemischen Fragen stellen: Es macht richtig Spaß und beschert sofortige „Aha-Erlebnisse“, als auch Motivationsschübe. Wagen Sie es. Stellen Sie sich Fragen über Fragen.



 

Mit systemischen Fragen die eigene Karriere ankurbeln

Fragen sind wunderbar und stets mit Folgen, will heißen, Fragen greifen ein – in Ihr Denken, Ihre Sichtweise und Ihr „System“. Fragen haben Auswirkungen, da Sie dem Impuls der Frage folgen und eine Antwort suchen. Stärken Sie deshalb Ihr Gefühl, welche Fragen Sie weiterbringen, Sie unterstützen und Sie aufbauen. Beschäftigen Sie sich mit diesen Fragen – und lassen Sie die anderen ruhig „links“ liegen. Erste Fragekomplexe, um Ihre Karriere anzukurbeln, finden Sie im Tool „Systemische Fragen, die die Karriere ankurbeln“ (LINK).

 

Tipp 1: Offene Fragen stellen

Stellen Sie sich stets offene Fragen. Durch offene Fragen sprechen Sie sich selbst eine Einladung aus, lange und ausführlich auf diese zu antworten. Solche offene Fragestellungen sind beispielsweise:

  • Welche Entwicklungen in Ihrer Karriere haben Sie bereits gemeistert?
  • Wie sind Ihnen die einzelnen Entwicklungsschritte gelungen?
  • Was haben Sie zu dem jeweiligen Zeitpunkt genau getan, um… zu erreichen?
  • Wie wenden Sie diese Fähigkeit heute an?
  • Was genau tun Sie, wenn Sie sich …(z.B. diese Fähigkeit) zeigen?

 

Tipp 2: Ressourcen erschließen

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Fähigkeiten und Ressourcen. Machen Sie sich diese bewusst – beispielsweise:

  • Welche Fähigkeiten haben Sie seit Beginn Ihrer Berufskarriere entfaltet?
  • Wie ist Ihnen dies gelungen? Welche Eigenschaften haben Sie gezeigt? Welches Verhalten war hilfreich? Was haben Sie gedacht? Wie haben Sie sich gefühlt?
  • Wer und/oder was hat Ihnen dabei geholfen?
  • Welche Ressourcen sind für Ihren kommenden Karriereschritt sinnvoll?
  • Wie priorisieren Sie – auf einer Skala von 1 (niedrigster Wert) bis 10 (höchster Wert) – die benötigten Ressourcen? Welche Fähigkeiten benötigen Sie mehr, welche weniger?

 

Tipp 3: Systemische Fragen – Übungen fürs Reframing

Unweigerlich werden Sie sich jedoch auch Antworten geben, die wenig „erbaulich sind“. Allzu  kritisch fällt die Beschreibung einer Situation aus „Ich brauche zu lange, bis ich mich entscheide etwas zu verändern“ oder „Als Teamsprecher hat mir zwar mein Einfühlungsvermögen geholfen, doch ich war viel zu konfliktscheu, um mich gegenüber Alphatieren oder Vorgesetzten durchzusetzen“. Lassen Sie diese Aussagen nicht so stehen. Deuten Sie diese durch Reframing um, d.h. geben Sie Ihrer jetzigen Perspektive durch systemische Fragen einen neuen Betrachtungs-Rahmen (frame). Schaffen Sie so eine neue Perspektive.

Systemische Fragestellungen – Beispiele

Reframing: Entscheidungsscheu – Mit Sorgfalt und in Ruhe abschätzen und abwägen:

  • Wie können Sie vor einer Veränderung mit Sorgfalt und in Ruhe die Situation für sich abschätzen? Woran merken Sie, dass Sie in der jeweiligen Situation mehr Zeit fürs Abwägen benötigen? Wann erleben Sie sich besonders entscheidungsfreudig?

Reframing: Konfliktscheu – Hohe Diplomatie, die mit Bedacht und Behutsamkeit, Situationen bewertet und in diesen entsprechend agiert.

  • Wie kann Ihnen Ihre Diplomatie helfen, besser Ihre Meinung gegenüber Alphatieren oder dem Vorgesetzten zu vertreten? Wann ist es klug – und von großem Vorteil – mit Bedacht heikle Situationen zu betrachten und behutsam in diesen zu agieren? 

Systemische Fragestellungen – Reframen Sie selbst:

  • Wie können Sie Ihre „schlechte Eigenschaft“ auch benennen?
  • Welche positiveren Synonyme und Assoziationen fallen Ihnen dazu ein?
  • Wie können Sie diese Reframing-Eigenschaft nun für sich nutzen? Angenommen die Eigenschaft hat eine sinnvolle Seite, welche wäre dies? Wie, wo und wann brächte Ihnen diese Eigenschaft einen großen Gewinn? 

 

Stärken Sie Ihre Kompetenzen, Probleme zu lösen. Fokussieren Sie zur Problemlösung 5 Fragen. Denn Ihre Antworten liefern Ihnen Ihre Lösungsstrategie. mehr
Frage trifft Antwort! Die Projektmanagement-Expertin Bianca Fuhrmann beantwortet Ihre Fragen zu Projektalltag und Projektkrise mehr
So manche der häufigen Fragen beim Vorstellungsgespräch zielen darauf ab, Sie zu testen. Deshalb denken Sie bei ungewöhnlichen Fragen einmal um die Ecke. mehr
Oft genug werden Sie sich bei Problemen Sorgen machen. Damit Sie sich keine Sorgen mehr machen, hinterfragen Sie Ihr Problem. mehr
Ein Vorstellungsgespräch ohne Fragen gibt es nicht. Deshalb machen Sie sich mit den häufigsten Fragen im Bewerbungsgespräch vertraut. mehr