Schärfen Sie Ihre Sinne: Eine gesteigerte Wahrnehmung garantiert Ihnen Erfolg auf ganzer Linie

19. April 2011

Ihr Erfolg benötigt mehr als Ihre Kompetenz, Ihr Können und Ihr Wissen. Ihr Erfolg verlangt auch nach Ihrer Intuition – um Entscheidungen zu treffen, um Situationen einzuschätzen, um Ihre Handlungsweise blitzschnell anzupassen. Damit Ihre Intuition allerdings bestens für Sie aktiv werden kann, müssen Sie Ihre Wahrnehmung schärfen. Denn über Ihre fünf Sinne – also Ihre Wahrnehmungskanäle – füttern Sie Ihre Intuition mit wichtigen Informationen.

 

 Schärfen Sie Ihre Wahrnehmung 

Warum Ihre Wahrnehmung für Ihren Erfolg so wichtig ist: 2 Gründe

 

Grund Nr. 1: Jede Situation spielt sich auf mehreren Ebenen ab

Ob Sie nun in einem Meeting sitzen, sich mit Ihrem Kollegen unterhalten oder Ihrem Vorgesetzten eine Idee unterbreiten – in all diesen Situationen laufen mehrere komplexe Verhaltensstränge zusammen, die das Tun und Handeln jedes Einzelnen beeinflussen. Es handelt sich um non-verbale Signale, verbale Äußerungen, Gefühle und Gedanken. Oft werden diese komplexen unterschiedlichen Verhaltensabläufe nicht alle zusammen bewusst registriert, weil Vorlieben oder auch Prozesse innerhalb der eigenen Sozialisation Ihre Wahrnehmung auf einen einzigen Wahrnehmungskanal eingeschworen haben. Vielleicht sind Sie akustisch geprägt, d.h. Sie nehmen Zwischentöne (also den Unterschied in der Stimmlage) sofort wahr. Oder Sie sind visuell eingestimmt und registrieren, wie sich die non-verbalen Signale Ihres Gegenübers plötzlich verändern.

 

Ihr einzig eingeschalteter Wahrnehmungskanal signalisiert Ihnen in diesem Moment Misstöne oder Schieflagen, die im Gespräch auftreten. Sie haben somit eine weitere Ebene innerhalb der Situation registriert, statt nur die Kommunikation zwischen den Beteiligten zu beachten. Je sensibilisierter Sie in der Lage sind, alle Ebenen zu bemerken, desto besser werden Sie

  • in Verhandlungen alle Beteiligten zu einem Kompromiss bewegen können.
  • auf Ihren Gegenüber reagieren können. „Ich spüre gerade Ihre Unzufriedenheit über diesen Vorschlag. Könnten Sie diesen präzisieren, damit wir zu einem gemeinsamen Ergebnis gelangen können.“
  • eine Wendung in festgefahrenen Situationen wie Konflikten oder Diskussionen herbeiführen können.
  • erkennen können, welche Entscheidung, die beste für Sie und Ihre Karriere ist.

 



  

Grund Nr. 2: Sie können Ihr Gegenüber besser einschätzen

Für Ihren Erfolg und Ihre Karriere sind Sie auch auf die Unterstützung, Förderung und Fürsprache Dritter angewiesen. Damit Sie jedoch erkennen können, wer Ihnen wirklich auf welche Art gesonnen ist, ist es unerlässlich, Ihr Gegenüber zu taxieren. Selbstverständlich werden Sie dabei darauf achten, ob seinen Worten auch Taten folgen. Dies ist eine grundlegende erste Einschätzung.

 

Verstärken Sie jedoch diesen Taxierungsprozess, indem Sie Ihre fünf Sinne gezielt aktivieren.

  • Sehen: Was nehmen Sie visuell wahr? Welche non-verbalen Signale aktiviert Ihr Gegenüber, wenn er mit Ihnen in Kontakt tritt?
  • Hören: Was hören Sie außer seinen Worten? Wie verändert sich seine Stimmlage? Wann macht er Pausen? Wann unterbricht er? Welche Sätze führt er gar nicht aus? Was bleibt ungesagt, schwebt jedoch irgendwie im Raum? Welche Zwischentöne registrieren Sie?
  • Gefühle: Was empfinden Sie, wenn Sie ihm zuhören oder ihn im Gespräch ansehen? Sind seine Ausführungen für Sie stimmig? Oder haben Sie das Gefühl, dass er Sie nicht ernst nimmt? Wie reagiert Ihr Bauch(-gefühl) in dieser Situation? Welche Gefühlsäußerungen nehmen Sie auch von Ihrem Gegenüber wahr? Stimmen diese mit seinen Aussagen überein?
  • Geruch: Können Sie sich überhaupt riechen? Oder stinkt seine Aussage Ihrer Meinung nach zum Himmel?
  • Geschmack: Haben Sie plötzlich einen schalen Geschmack im Mund?

 

 

Schärfen Sie Ihre Wahrnehmung: 3 Tipps

 

Tipp 1: Werden Sie sich erst einmal Ihres bevorzugten Wahrnehmungskanal bewusst

Achten Sie in den kommenden Wochen gezielt darauf, wie Sie Situationen wahrnehmen. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit verstärkt auf Ihre Gefühle, Ihr Hörempfinden oder auf Ihre visuellen Reize? Entdecken Sie, welche Informationen Sie durch diesen Wahrnehmungskanal bisher erhalten haben. Was konnten Sie so erfahren? Wie haben Sie diese Information bzw. Erfahrungen für Ihre Entscheidungen oder für Ihre Karriere genutzt? Wie könnten Sie diese Wahrnehmungsfähigkeit noch gezielter für Ihren Erfolg einsetzen?

 

Tipp 2: Trainieren Sie Ihre Sinneswahrnehmung

Wechseln Sie bewusst zwischen Ihren Wahrnehmungskanälen. Das fällt zu Anfang womöglich schwer fällt, weil Sie sich bisher eher auf einen Sinneskanal konzentriert haben, ist aber durchaus trainierbar. Es hilft Ihnen, in den unterschiedlichen Situationen sowohl die verschiedenen Ebenen des Gespräches besser und gezielter zu erfassen, als auch Ihr Gegenüber besser einzuschätzen.

 

Übung zum Download

Um den bewussten Wechsel zwischen Ihren Wahrnehmungskanälen zu trainieren haben wir Ihnen hier zwei Übungen für Ihre Sinne zusammengestellt.

 

Tipp 3: Kommunizieren Sie einmal bewusst auf unterschiedlichen Wahrnehmungskanälen

Durchbrechen Sie Ihr typisches Verhaltensmuster, das auch Ihren bisher bevorzugten Wahrnehmungskanal offenbart. Oft weisen Redewendungen wie „Dies sehe ich wie Sie“ oder „Das hört sich gut an“ oder „Dabei haben wir ein gutes Gefühl“ auf den Sinn hin, der aktiviert ist. Wechseln Sie deshalb ruhig in Gesprächen auf Aussagen, die einen anderen Sinn ansprechen. Achten Sie dabei darauf, welche Reaktionen dies in Ihrem Gegenüber hervorruft. In der Regel werden so Rückmeldungen freigesetzt, die oftmals unterschwellig ein Gespräch bestimmen oder gar ein Ergebnis blockieren können.

 

Wichtiger Hinweis:

So einen Wechsel sollten Sie allerdings in Verkaufsgesprächen vermeiden. Denn in diesen wollen Sie ja gerade mit Ihrem Kunden auf einer Ebene kommunizieren, d.h. achten Sie in dem Fall verstärkt auf seine Präferenzen und greifen Sie diese auf.

 

Verbessern Sie Ihre Wahrnehmung. Diese Übungen unterstützen Sie dabei, auf ganz einfache Weise Ihre Sinne zu schärfen und zwischen Ihren verschiedenen Wahrnehmungskanälen zu wechseln. mehr
Haben Sie manches Mal das Gefühl, Ihr Chef schaut über Sie hinweg und weist immer wieder Argumente oder Ideen von Ihnen ab? Stellen Sie fest, dass er anderen Kollegen besser zuhört? Die Ursache für solch ein Verhalten kann in der Persönlichkeit des... mehr
Es gibt immer ein Auf und Ab im Beruf. Nur wenn das „Ab“ anhält, Sie sich nur noch zur Arbeit schleppen und der Job zur Qual wird, ist es höchste Zeit, innezuhalten. Denn Frust statt Lust sollten Sie in keinem Falle akzeptieren. Aktivieren Sie mit... mehr
Die eigene Karriereplanung sollte schon vor der tatsächlichen Jobsuche beginnen. Denn mit dem richtigen Profi-Partner - ob Headhunter oder Karriereberater - an der Seite gelingt der Berufsstart besser. mehr
Sie erfahren bei vielen Anlässen Wissenswertes für Ihre Karriere – auch beim Small-Talk oder beim Klatsch und Tratsch. Doch Vorsicht: Sie sollten in beiden Fällen nicht aktiver Mitgestalter sein. mehr