Checkliste: Günstigerprüfung - Fahrtenbuch vs. 1 %-Regelung

22. September 2009

Die Privatnutzung eines Dienstwagens oder Firmenwagens muss als geldwerter Vorteil versteuert werden. Stellen Sie anhand dieser Checkliste die Günstigerprüfung und stellen Sie fest, ob Sie als Arbeitnehmer mit dem Fahrtenbuch oder der 1 %-Regelung steuerlich „besser“ fahren.



Weitere Informationen erhalten Sie in dem Beitrag Geldwerter Vorteil - So machen Sie auch beim Firmenwagen den besten Schnitt.

 



Damit Sie beim Firmenwagen nicht unter die Räder des Finanzamts kommen, zeigt Ihnen der Beitrag die beiden Berechungsalternativen des geldwerten Vorteils und erläutert die Vor- und Nachteile von Fahrtenbuch und 1 %-Regelung. mehr
Damit das Finanzamt Ihr Fahrtenbuch als Nachweis für die dienstliche Tätigkeit akzeptiert, muss es ordnungsgemäß geführt werden. Die Rechtsprechung hat hier die maßgeblichen Kriterien entwickelt. Prüfen Sie anhand dieser Checkliste, ob Ihr... mehr
Künftig muss das Finanzamt Beweis führen, dass ein Lieferwagen auch privat genutzt wird. Der BFH hat der gängigen Praxis, dies grundsätzlich bei der Überlassung zu unterstellen, einen Riegel vorgeschoben. mehr
Im Gegensatz zur dienstlichen Benutzung eines Kraftfahrzeugs kann bei der Privatnutzung die Haftung für den Arbeitnehmer verschärft werden. Hier finden Sie ein Muster, mit der die Haftungsüberwälzung als Klausel im Arbeitsvertrag vorgenommen werden... mehr
Anhand dieser Checkliste können Sie prüfen, ob die private Nutzung eines Firmenwagens durch einen Geschäftsführer einer Gesellschaft steuerlich als Arbeitslohn gilt. mehr